rotauge

 

Rotauge, lat. „Rutilus rutilus“

 

 

Erscheinungsbild

  • mittelgroßer Karpfenfisch, dessen Körperform je nach Ernährung variabel ist
  • endständiges Maul
  • die Rückenflosse beginnt auf gleicher Höhe wie der Ansatz der Bauchflossen
  • die Färbung ist vom Lebensraum abhängig; im Regelfall ist der Rücken olivgrün, die Seiten silbrig glänzend, die Bauchunterseite gerundet
  • silbrige Rundschuppen
  • Milchner und Rogner meist 15 bis 30 cm, sehr stark von der Ernährungsweise abhängig


Vorkommen und Verhalten

  • stehende Gewässer sowie Fließgewässer, bildet oft Schwärme
  • ernährt sich überwiegend von wirbellosen Kleintieren
  • laicht im Frühjahr von April bis Mai
  • Milchner wie Rogner mit leichtem Laichausschlag in diesem Zeitraum, der Fisch fühlt sich „rau“ an


Sonstige Merkmale

  • rote Iris – daher die Namensgebung
  • keine Schonzeit
  • kein Schonmaß
  • Verwechslungsmöglichkeit mit der Rotfeder, die im selben Lebensraum vorkommt