brachse

 

Brachse, lat. „Abramis brama“

 

 

Erscheinungsbild

  • hochrückige Körperform, seitlich stark abgefacht, Schuppenfärbung grausilbrig, adulte Exemplare oft Bronzefarben
  • das Maul ist unterständig; ausstülpbares, sogenanntes Rüsselmaul
  • lange Afterflosse, alle Flossen sind dunkelgrau
  • Milchner und Rogner haben meist eine Länge zwischen 15 und 50 cm, Maximallänge 70 cm


Vorkommen und Verhalten

  • stehende Gewässer sowie Fließgewässer, besonders in nährstoffreichen, ruhigen Abschnitten mit reichem Pflanzenbewuchs und weichem Untergrund
  • anspruchsloser Schwarmfisch
  • Leitfisch der Brachsenregion
  • ernährt sich überwiegend von Bodenorganismen (Insektenlarven)
  • laicht im Frühjahr von Mai bis Juni in Gruppen an pflanzenreichen, flachen Ufern
  • Milchner oft mit starkem Laichausschlag im Kopfbereich


Sonstige Merkmale

  • Abstand der Augenvorderkante zur Schnauzenspitze ist größer als der Augendurchmesser
  • keine Schonzeit
  • kein Schonmaß
  • Verwechslungsmöglichkeit mit dem sehr ähnlichen Güster, bei dem jedoch der Augendurchmesser größer ist als der Abstand der Augenvorderkante zur Schnauzenspitze, außerdem bleibt der Güster regelmäßig deutlich kleiner